News
30.05.2018
ZE Zentrum für Entrepreneurship

Regionales Crowdfunding: Start für den "Ideenbeweger"

Als alternative Finanzierungsform für Start-ups setzt sich das Crowdfunding – bei dem viele Unterstützer gemeinsam ein Projekt ermöglichen – mehr und mehr durch. Mit dem "Ideenbeweger" möchte die PFH Private Hochschule Göttingen nun eine eigene Crowdfunding-Plattform für Südniedersachsen etablieren. Regionale Projektemacher erhalten damit ein Instrument für Finanzierung und Marketing ihrer Ideen. Am Mittwoch, dem 30. Mai, fiel der offizielle Startschuss.


Die Partner für den Ideenbeweger

Startschuss für den Ideenbeweger (v.l.): Prof. Dr. Frank Albe, Dennis Brüntje, Michael Kiesewetter, Markus Bludau, Prof. Dr. Bernhard H. Vollmar, Mascha Albrecht.

Dennis Brüntje

Wie Projektemacher aus der Region den Ideenbeweger für sich nutzen können, erläuterte Dennis Brüntje detailliert in einem Workshop nach der Auftaktveranstaltung.

Nevena Lazic, Navid Niyameimandi

Gründer mit Landjäger-Würstchen: Nevena Lazic und Navid Niyameimandi von berwork.

Nicht nur Unternehmensgründern, sondern sämtlichen Initiatoren von innovativen, kreativen und sozialen Projekten in der Region Südniedersachsen soll der Ideenbeweger helfen, ihre Ideen über Crowdfunding in Gang zu setzen. Das hochschuleigene ZE Zentrum für Entrepreneurship der PFH hat die Crowdfunding-Plattform gemeinsam mit der NBank sowie der Volksbank Kassel Göttingen realisiert – in Kooperation mit dem SüdniedersachsenInnovationsCampus (SNIC).

 

"Mit dem Ideenbeweger möchten wir eine offene Kultur des Experimentierens in Südniedersachsen schaffen und die Mitmach-Mentalität stärken. Projektemacher aus der Region können so frühzeitig Unterstützer aus der Region ansprechen. Wir wissen, dass sich die Erfolgswahrscheinlichkeit für innovative Projekte damit deutlich steigern lässt", so ZE-Leiter Prof. Dr. Bernhard H. Vollmar.

 

Dreh- und Angelpunkt ist die Webseite ideenbeweger.org, mittels der die Projektinitiatoren um Unterstützer werben und auf sich und ihre Ideen aufmerksam machen können. Auch die an der PFH angesiedelte SNIC Crowdfunding-Beratung geht im Ideenbeweger auf. Somit erhält jedes Crowdfunding-Projekt fachmännische Unterstützung auf Grundlage langjähriger Erfahrung. Ansprechpartner für das kostenfreie Angebot ist Dennis Brüntje.

 

 

Starke Partner an Bord

Zum Auftakt des Ideenbewegers besuchten über 70 Gäste das ZE Zentrum für Entrepreneurship der PFH. Vollmar drückte gemeinsam mit PFH-Präsident Prof. Dr. Frank Albe, Michael Kiesewetter, Vorstandvorsitzender NBank, und Markus Bludau, Vorstand Volksbank Kassel Göttingen, den symbolischen roten Startknopf. "Wir bieten insbesondere mit Förderdarlehen und Beteiligungskapital individuelle Fördermöglichkeiten für Gründungen und Unternehmen, die sich optimal mit Crowdfunding verknüpfen lassen", begründete Kiesewetter das Engagement der NBank in seinem Grußwort. Bludau ergänzte für die Volksbank: "Menschen unterstützen gerne Projekte in ihrer Region. Wir sind überzeugt von Crowdfunding als regionalem Förderinstrument und stehen Projektstartern bei Bedarf als Berater und Finanzierungspartner zur Seite."

 

Anschließend erfuhren die Teilnehmer in einem kompakten Crowdfunding-Workshop von Brüntje, wie Crowdfunding mit dem Ideenbeweger  funktioniert und seine Unterstützungspotentiale entfaltet. Außerdem gaben Navid Niyameimandi und Nevena Lazi?, die als Gründer von berwork aus Northeim fitnessorientierte Wurstprodukte vertreiben, ihre persönlichen Erfahrungen mit Crowdfunding weiter.

 

 

Wettbewerb für Gründer

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung wurde mit dem "Gründerideenbeweger" sogleich ein Wettbewerb gestartet, bei dem sich Gründer, Start-ups und Unternehmen bis zum 11. Juli 2018 mit ihrer Idee auf www.ideenbeweger.org bewerben können. Ausgewählte Projekte haben dann nach intensiver Vorbereitung durch das ZE die Möglichkeit, im Wettbewerbszeitraum eine Crowdfunding-Kampagne auf Ideenbeweger zu starten. Die drei besten Projekte prämiert die PFH mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 3.000 Euro.